Trinkwasserhygiene - M.NOTHDURFT GMBH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Trinkwasserhygiene



Trinkwasser unser Lebensmittel Nr.1

So sehen leider viele Wasserfilter aus.
Trinken auch Sie so ein Wässerchen?
Wasserfilter müssen halbjährlich entweder gespült, oder gewechselt werden.

Stimmt Ihre Trinkwasserhygiene ? Wir schauen gerne für Sie nach !

 

Vergleichbar problematisch ist die Wasserversorgung selten genutzter Entnahmestellen.
Dazu zählen Gäste-WC, Gästezimmer oder gelegentlich genutzte Räume,
wie ein Partyraum. Auch die Außenzapfstelle ist heikel. Um dem Kunden das Ab-
sperren und Entleeren der Leitung zu ersparen, werden oft frostfrei absperrende
Ventile eingebaut. Damit ist das Risiko des Einfrierens beseitigt, aber nicht die Stagnationsgefahr.
Denn wenn es draußen kalt ist, wird die Außenzapfstelle nicht benutzt und
das Wasser steht in der Zuleitung. Solche Entnahmestellen sind an der
Zuleitung zu einer häufig benutzten Armatur anzuschließen. Das kann
durchaus heißen, dass das Wasser auf dem Weg in die Küche zunächst zum
Anschluss der frostfrei absperrenden Außenarmatur geführt wird – ein
Trinkwasseranschluss quasi mit Vor- und Rücklauf.
Daraus folgt, dass das „Abstopfen“ nicht mehr benötigter Entnahmestellen
oder das „Auf-Vorrat-Verlegen“ von Trinkwasserleitungen Geschichte sein müssen. Solche Leitungen, die mit dem Trinkwassersystem in Verbindung stehen, bieten Bakterien ideale Lebensbedingungen.
  Durch so genannte Rückverkeimungen greifen die Bakterien dann auch auf
die in Betrieb befindlichen Wasserleitungen über. Das gilt besonders für die
Warmwasserleitungen. Wer Vorausschauend arbeitetet, der kann zwar
eine Wasserleitung auf Vorrat verlegen; sie darf aber erst dann an das
Trinkwasserleitungssystem angeschlossen werden, wenn sie gebraucht wird.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü